[Kaufberatung] Router oder Switch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      [Kaufberatung] Router oder Switch

      Wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach einem Router oder einer Switch.

      Aktuell habe ich ein Modem von Kabeldeutschland welches per LAN an die AirPortExtreme angebunden ist. Dummerweise hat dieses ja nur 3 LAN Ports und ich benötige in Zukunft aber 2-3 mehr.

      Hier mal eine schlechte Zeichnung von den Räumlichkeiten, dem IST-Stand und auch gleich was ich haben möchte.
      IMG_0509.jpg

      Die roten Striche sind vorhandene LAN-Kabel. An einem Ende der Kabel, das in der Wohnung ausserhalb vom Arbeitszimmer befand sich früher eine AirPortExtreme (die flache) mit (m)einer Netzwerkfestplatte.
      Leider ist diese mittlerweile kaputt gegangen und die neue AirPortExtreme passt leider nicht in die abgehangene Decke wie die alte. Deshalb steht die neue im Arbeitszimmer und die Kabel liegen nutzlos vom
      Arbeitszimmer dorthin. Die AirPort war in der Zwischendecke, damit das WLAN auch in der ganzen Wohnung verfügbar ist. Angebunden war sie am KD-Modem (Eins der Kabel) und die anderen beiden Kabel haben
      wieder zurück den beiden PC's geführt. Ich würde also gerne den Router/Switch wieder dort oben platzieren, damit die beiden Rechner wieder LAN Anschluss haben und ich dort oben in der Decke auch gleich den
      Phillips Hue Hub verstauen kann.

      Folgende Fragen:
      Gibt es Router/Switches an die man auch eine Festplatte anschließen kann?
      Muss die AirPortExtreme direkt am KD-Modem hängen, oder funktioniert die auch wenn sie ihr Internet von dem Router/Switch bekommt?
      Was ist der Unterschied, in einfachen Worten, zwischen Router und Switch. Ich weiss das es die Protokolle der OSI Schicht sind auf der sie arbeiten.
      Mich interessiert im Endeffekt was für mich das bessere Gerät ist?
      Muss beachtet werden das auch 4k Filme durch die Kabel laufen, oder schafft das jedes Gerät?
      Gibt es Router / Switches die auch per Mac OS X konfiguriert werden können? Habe da was von NetGear gesehen.

      Folgende MUSS-Aufgaben:
      2x LAN Anschlüsse Für TV und aTV schaffen ... Die jetzt per WLAN im Netz sind
      1x LAN für's Schlafzimmer schaffen (Der Raum neben dem Arbeitszimmer)
      1x LAN für's Phillips Hue Hub
      2x LAN für die beiden PC's im Arbeitszimmer
      1x LAN für Bastelrechner

      Vorhanden sind jetzt an der AirPortExtreme 3 LAN Anschlüsse.
      Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung sowie Textformatierung erhöhen die Lesbarkeit von Beitragen ungemein.
      In meinen Augen zeugt eine einigermaßen korrekte Schreibweise auch von Respekt dem Leser und eventuellem Helfer gegenüber.


      Motherboard:
      GA-Z77N-WiFi | Prozessor: i5 3570K (Übertaktet auf 4,1 GHz) | Speicher: 16 GB 1600 MHz (Übertaktet auf 1866 MHz)
      Grafikkarte: Apple ATI Radeon 5770 1 GB (HD4000 ungenutzt, im BIOS deaktiviert) | OS: Mac OS X 10.10 Final | Bootloader: Ozmosis 1479M mit BIOS F3
      Mein aktueller Worklog: Links are hidden, please login in or register. und alle Bilder dazu: Links are hidden, please login in or register.
      Hi,

      Switche selbst haben meines Wissens nur RJ45-Ports für CAT-5 und höhere Netzwerkkabel.
      Router für den Heimgebrauch haben höchstens 4 RJ45-Ports und dann eventuell noch USB2.0 oder 3.0-Ports für Drucker oder Festplatten.
      Ich empfehle eine gesunde Mischung aus einem passenden Router und eine Anbindung der einzelnen Räumlichkeiten per Powerline Adapter, z.B. von TP-Link.
      Da kannst du, je nach Gerät, 2 Systeme anschliessen und das Stromnetz in der Wohnung nutzen, anstatt wüst Kabel zu verteilen...
      Durch die Anbindung an des Powerline-Netzes an einen Port des Routers, besteht auch die benötigte Verbindung an alle Netzwerk-Geräte in der Wohnung.
      Gruß
      Al

      Asus Prime Z390-A 1005 | i9 9900k | 32GB | Vega56 8GB | NVMe 250 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.15 | Clover
      GA H170N-WIFI F22e | i5 6600 | 16GB | HD530 | NVMe 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.15 | Clover
      NUC7i5BNK 0076 | i5 7260U | 16GB | HD640 | NVMe 500 GB | Windows
      MBP 13,3 | i7 6700HQ | 16GB | Intel HD530 & AMD Pro 450 | NVMe 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.15
      Das PowerLine habe ich auch schon öfter gesehen. Aber ich habe vor langer Zeit, mal gelesen das die Übertragungsraten nicht so pralle sind.
      Hat sich das geändert, sprichst du aus eigener Erfahrung, oder hat jemand sowas im Einsatz um vielleicht was empfehlen zu können?

      Habe jetzt das hier als Switch gefunden, da sind tatsächlich nur RJ45 Ports dran: Links are hidden, please login in or register.
      Einen Router mit RJ45 + USB konnte ich jetzt auf die schnelle gar nicht finden.

      Ich denke eine Kombination des ganzen wäre wahrscheinlich des beste, also Router bzw. Switch + PowerLine.

      So in der Art sollte es funktionieren:
      LAN-Plan.jpg

      Wo speise ich am besten ins Stromnetz ein? Direkt an einer Wandsteckdose, oder kann das auch an einem Verlängerungskabel passieren?

      Mal noch ne Frage zu den PowerLine Adaptern. Die sollen in "einem Stromkreis" funktionieren. Bedeutet das mein gesamter Stromkreis in der Wohnung,
      oder der durch Sicherungen "markierte" Stromkreis? Letzteres wäre aber eigentlich vollkommen Sinnfrei.
      Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung sowie Textformatierung erhöhen die Lesbarkeit von Beitragen ungemein.
      In meinen Augen zeugt eine einigermaßen korrekte Schreibweise auch von Respekt dem Leser und eventuellem Helfer gegenüber.


      Motherboard:
      GA-Z77N-WiFi | Prozessor: i5 3570K (Übertaktet auf 4,1 GHz) | Speicher: 16 GB 1600 MHz (Übertaktet auf 1866 MHz)
      Grafikkarte: Apple ATI Radeon 5770 1 GB (HD4000 ungenutzt, im BIOS deaktiviert) | OS: Mac OS X 10.10 Final | Bootloader: Ozmosis 1479M mit BIOS F3
      Mein aktueller Worklog: Links are hidden, please login in or register. und alle Bilder dazu: Links are hidden, please login in or register.

      CrazyCreator wrote:

      Ich denke eine Kombination des ganzen wäre wahrscheinlich des beste, also Router bzw. Switch + PowerLine.


      ...denke aber bitte daran, dass sich alle PowerLine Adapter im selben Stromkreis befinden müssen und damit ist wirklich der Stromkreis gemeint mit dem du eine Sicherung in deiner Wohnung absicherst !
      Bei mir sind 3 Zimmer zusammen geschaltet, Küche und Bad sind extra abgesichert und haben somit jeweils einen eigenen Stromkreis.




      MainBoard
      : Gigabyte Z97-D3H CPU: Intel Xeon E3-1231v3 GPU: Gigabyte GeForce GTX 770 WindForce 3X 2x SSD 128 GB 1x HDD: 500 GB 1x HDD 256 GB 1x HDD 1.5 TB
      CDROM: TSSTcorp CDDVDW SH-S223C Sound: Edirol DA-2496
      Monitor(e): 1x LG E2411 und 1x LG 2441 OS Version: 10.13.4 BiosVersion: Z97-D3H Version F10e mit Clover

      CrazyCreator wrote:


      Mal noch ne Frage zu den PowerLine Adaptern. Die sollen in "einem Stromkreis" funktionieren. Bedeutet das mein gesamter Stromkreis in der Wohnung,
      oder der durch Sicherungen "markierte" Stromkreis? Letzteres wäre aber eigentlich vollkommen Sinnfrei.


      Also doch die Sinnfreie Version :(
      Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung sowie Textformatierung erhöhen die Lesbarkeit von Beitragen ungemein.
      In meinen Augen zeugt eine einigermaßen korrekte Schreibweise auch von Respekt dem Leser und eventuellem Helfer gegenüber.


      Motherboard:
      GA-Z77N-WiFi | Prozessor: i5 3570K (Übertaktet auf 4,1 GHz) | Speicher: 16 GB 1600 MHz (Übertaktet auf 1866 MHz)
      Grafikkarte: Apple ATI Radeon 5770 1 GB (HD4000 ungenutzt, im BIOS deaktiviert) | OS: Mac OS X 10.10 Final | Bootloader: Ozmosis 1479M mit BIOS F3
      Mein aktueller Worklog: Links are hidden, please login in or register. und alle Bilder dazu: Links are hidden, please login in or register.
      Also,

      meinen Junior, der in der 150 qm Wohnung am anderen Ende des Internetzugangs wohnt, habe ich per TP-Link Powerline mit 200Mbit, 2 RJ45-Ports und Stromsteckdose, dem Vorläufer des Links are hidden, please login in or register., erfolgreich und ohne Schwierigkeiten den Weg ins Netz eröffnen können.
      Wichtig ist, dass die Geräte tatsächlich an der Wandsteckdose sein müssen, da über Mehrfachstecker- oder einfachen Verlängerungen zu viele Widerstände durch die ungleichmäßigen Kabeltypen entstehen können.
      Die beiden Zimmer werden mit eigenen Sicherungen geschützt und das Powerline-Dingens interessiert das nicht, da der Abschluss der Stromzähler ist und nicht die Sicherung.
      Die elektrische Verkabelung ist natürlich wichtig, aber bei einem Haus mit Baujahr 1993 ist das was anderes als bei einem Altbau mit mehrfachen Renovierungs-Orgien.
      Gruß
      Al

      Asus Prime Z390-A 1005 | i9 9900k | 32GB | Vega56 8GB | NVMe 250 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.15 | Clover
      GA H170N-WIFI F22e | i5 6600 | 16GB | HD530 | NVMe 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.15 | Clover
      NUC7i5BNK 0076 | i5 7260U | 16GB | HD640 | NVMe 500 GB | Windows
      MBP 13,3 | i7 6700HQ | 16GB | Intel HD530 & AMD Pro 450 | NVMe 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.15
      Mhhhhh ... Jetzt haben wir hier zwei verschiedene Aussagen *grübel* ... Gibt es noch weitere Erfahrungen?

      Links are hidden, please login in or register.
      kannst du es vielleicht mal probieren, ob das bei dir auch funktioniert ... Also über die Sicherung hinweg?!
      Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung sowie Textformatierung erhöhen die Lesbarkeit von Beitragen ungemein.
      In meinen Augen zeugt eine einigermaßen korrekte Schreibweise auch von Respekt dem Leser und eventuellem Helfer gegenüber.


      Motherboard:
      GA-Z77N-WiFi | Prozessor: i5 3570K (Übertaktet auf 4,1 GHz) | Speicher: 16 GB 1600 MHz (Übertaktet auf 1866 MHz)
      Grafikkarte: Apple ATI Radeon 5770 1 GB (HD4000 ungenutzt, im BIOS deaktiviert) | OS: Mac OS X 10.10 Final | Bootloader: Ozmosis 1479M mit BIOS F3
      Mein aktueller Worklog: Links are hidden, please login in or register. und alle Bilder dazu: Links are hidden, please login in or register.
      Hi, die PowerLine-Adapter sind für den normalen Gebrauch einfach Spitze. Ich nutze die DInger in meinem Haus (Keller & 2 Etagen) schon seit geraumer Zeit (bestimmt 8-9 Jahre). Sie funktionieren einwandfrei. Meine FritzBox ist im Keller untergebracht, dort ist eben der DSL-Anschluß. Dort sitzt ein Adapter für die Einspeisung ins Stromnetz. In jedem Zimmer habe ich einen P-LAN-Adapter. Außer Bad natürlich!
      Im Wohnzimmer wird das ganze dann noch aufgesplittet mit einem Switch, weil dort Receiver, TV und SMB-Server (für Videos) sich befinden.
      Seit kurzem habe ich auch im Gartenhaus noch einen Adapter (incl. integriertem W-LAN-Point). Auch Das funktioniert super. Bin mit den DEVOLO-Adaptern sehr zufrieden.
      Übrigens: Die Adapter sind phasen- und zählerübergreifend.
      Die Verbindung untereinander ist verschlüsselt.
      Aufpassen sollte man mit "der Länge der verlegten Kabel" und nicht an Verlängerungskabel oder Verteilersteckdosen mit Kabel anstecken. Die Kabellänge ist entscheidend für die Übertragungsgeschwindigkeit.
      Die Übertragungsrate reicht für das Anschauen von Videos. Bei hochaufgelösten Filmen (z.B. 15GByte bei einer Spielzeit von 90 Minuten) ist es besser, die Übertragung OHNE PowerLAN-Adaptern auszuführen. Also per Kabel zwischen Server und TV.
      So, jetzt mußt du selbst entscheiden, wie du es machst.

      ********
      Danke für die Blumen.. :D
      Wenn ich helfen kann,,,,,, immer wieder gern.
      Mir wurde auch schon oft in diesem Forum geholfen.
      TOLLE Community.

      *********
      @ CrazyCreator
      Und,,, ???? Hast du dich schon entschieden, wie du es realisierst ????
      & VG


      Test-Schlauberger :kaffee2:

      GA H97-HD3, I5-4460, 16GByte RAM
      Clover; 10.14.5 GraKa ATI HD7850

      In Zweifelsfällen bin ich immer :dafuer: , dass wir :dagegen: sind. :omg:

      Post was edited 2 times, last by “McLane” ().

      Tja, das KANN schon mal passieren. Einfach wieder zurückschicken. Vielleicht hat auch ein Adapter eine Macke gehabt.....
      Ich habe privat und auch geschäftlich die Dinger immer mit großem Erfolg eingesetzt. Auch von anderen Herstellern.
      Entscheidend für eine gute Übertragungsgeschwindigkeit ist immer als erstes "die Kabellänge" entscheidend und dann wie die Kabel (darauf hat man leider keinen Einfluß) verlegt sind. Auch die Klemmstellen (in Altbauten ist das oft vorzufinden) sind ein entscheidender Faktor.
      Ich würde in diesem Falle, einmal andere Adapter probieren. Oder auch die Dinger an einem anderen Standort probieren.
      Trotz alledem, sind sie eine gute Alternative und auch kostengünstiger, als eine nachträgliche Installation (vielleicht sogar noch Unterputz).
      & VG


      Test-Schlauberger :kaffee2:

      GA H97-HD3, I5-4460, 16GByte RAM
      Clover; 10.14.5 GraKa ATI HD7850

      In Zweifelsfällen bin ich immer :dafuer: , dass wir :dagegen: sind. :omg: